Am Dienstag nach diesem Konzert saßen wir im Proberaum und konnten vor lauter Rückblick auf den Samstag (Zeitschleife) nicht ans Musikmachen denken.
Wir erzählten uns gegenseitig von Kritiken und Geschichten die in dieser Nacht steckten und hatten immer noch dieses Lächeln im Gesicht tätowiert. So eine art permanent Make-Up, daß uns die Menschen verpasst hatten, die an dem Abend da waren.
Ein Platz voller Menschen, soweit das Auge reicht. Herrlich.
Wir waren uns alle einig, daß wir selten vor so vielen Menschen gespielt hatten, die auch noch geblieben und gefeiert haben. 
Das ist irgendwie insgeheim der Grund dafür das alles zu mechen. 
Geräte in und aus dem Proberaum zu schleppen, an Texten und Songstrukturen zu basteln und daran zu zweifeln, Proberaummiete und Herzblut zu investieren und pathetische Rückblicke zu schreiben.
Das alles zahlt sich dann aus, wenn man so ein Konzert spielen kann bei dem Fehler verziehen werden.

Danke an alle Macher der Delftig Bühne. Vor allem Klaus und Heiner.
Danke liebes Publikum.